/ Konservierung und Restaurierung von Skulpturen

Skulpturen mit ihren unterschiedlichen Materialien erleiden ganz verschiedene Alterserscheinungen, Schäden oder auch Unfälle, welche nur ästhetisch in Erscheinung treten, oder ein Objekt in seiner Substanz gefährden oder auch langsam zerstören können.

Da es sich bei den meisten Skulpturen um gefasste Holzskulpturen handelt, sind die meisten Ursachen der Schäden in falschen klimatischen Verhältnissen zu finden. Durch unser Bedürfnis nach gut geheizten Räumen, wird meistens die schon trockene Winterluft weiter ausgetrocknet. Die Luft holt sich die Feuchtigkeit aus dem Holzkörper der Skulptur. Dadurch kann im Extremfall der Holzkern reissen oder die Malschichten können den grossen Bewegungen des Trägermaterials nicht folgen und blättern ab.

Holzzerstörende Insekten oder Mikroorganismen können ein Kunstwerk in seiner innersten Substanz angreifen und gefährden.

In Zusammenarbeit mit einem Holzbildhauer ( Raum Zürich: O.Studer; Raum Luzern: T.Meier) werden auch grössere fehlende Teile ergänzt und rekonstruiert.
Z.B. an einer Josefskulptur aus dem 19.Jahrh. wird der fehlende Lilienzweig nach Vorbildern geschnitzt. Der aus Lindenholz geschnizte Lilienzweig wird in traditioneller Leim-Kreide-Technik grundiert und anschliessend neu gefasst.

 

Beispiel einer Skulpturenrestaurierung

Diese Skulptur war durch den Holzwurm stark zerfressen. Viele Faltenstege waren schon hohl und in ihrer Stabilität stark beeinträchtigt.
Die Figur stammt wahrscheinlich aus der Werkstatt der Wickarts, welche im 16./17.Jahrh. in Zug eine Werkstatt betrieben. Im 19. Jahrh. wurde diese Skulptur neu gefasst (Vorzustand).

Jetzt hat man sich entschlossen die alte, originale Fassung wieder freizulegen, damit die Skulptur in ihrer ursprünglichen Aussage wieder erlebt werden kann.

Nach der Holzwurmbehandlung wurden die zugänglichen stark geschwächten Holzteile gefestigt. Danach konnten die jüngeren Malschichten vorsichtig chemisch abgenommen werden. Dir Fehlstellen wurden gekittet (Zwischenaufnahme, Detail). Diese Kittungen wurden in den Farbpartien einretuschiert bei den Metallauflagen in traditioneller Polimentvergoldung und Versilberung geschlossen (Schlussaufnahme).

In unserem Atelier werden jedoch auch zeitgenössische Skulpturen und Objekte restauriert. 

 

Weitere Beispiele

Madonna 1400, Madonna mit Kind um 1470 (Vorzustand, vor den Retuschen, Schlussaufnahme)

Restaurierungsbeispiele: Kirche Salaschigns, Parsonz, GR Hochaltar mit Skulptur, Thronende Madonna (17.Jh.), Madonna mit Kind (17.Jh.)

Moderne Skulpturen und Objekte: Niki de St.Phalle, H.J.Glattfelder

 

top